Oboen

Eine Barock-Oboe wurde zum ersten Mal im Jahre 1657 von Jean Hotteterre und Michel Philidor in Lully‘s Ballett „L´ amour malade“ verwendet. Aus dem Diskantpommer der Renaissancezeit war ein eindrucksvolles Kammermusikinstrument entstanden, das die zeitgenössischen Komponisten begeisterte. Im Vergleich mit der modernen Oboe ist das Barockinstrument im Timbre obertöniger.