Psalter

Das Psalterium stammt aus dem Nahen Osten und gelangte während der Kreuzzüge nach Europa. es findet sich seit dem 12. Jahrhundert regelmäßig auf Bilddarstellungen.
Die äußere Form variiert beträchtlich: dreieckige, trapezförmige und längliche Instrumente wurden dargestellt. Die charakteristische Form war die Trapezform mit teilweise nach innen gebogenen Saiten, auf deren schweinskopfförmigen Umriss sicherlich der von Praetorius 1619 erwähnte italienische Name „istrumento di porco“ (Schweinsinstrument) zurückgeht.
Das Psalterium wurde entweder auf den Schoß gelegt oder an die Brust angelehnt und anscheinend sowohl mit den Fingern als auch mit dem Kielplektrum gespielt.