Rankette


Das Rankett hat neun parallele zylindrische Bohrungen, die abwechselnd oben und unten verbunden sind. Das breite Doppelrohrblatt ist in eine Pirouette eingelassen. Beide Hände liegen beim Spiel gegenüber, wobei nicht nur die Fingerkuppen, sondern auch die anderen Glieder der Finger die Grifflöcher abdecken. Der Klang ist eher lieblich, „fast wie man durch einen Kam bläset“, wie Praetorius feststellt. Das Barock-Rankett (auch "Wurstfagott" genannt) mit zehn parallelen Bohrungen wurde wahrscheinlich von J. Chr. Denner entwickelt.

Renaissancerankett vom Renaissance Workshop

Tenor c mit Fontanelle und Plastikrohrblatt, Ahorn mit Kunstharzkern (Abbildung links).

mehr

Renaissancerankett vom Renaissance Workshop

Bass F mit Fontanelle und Plastikrohrblatt, Ahorn mit Kunstharzkern (Abbildung Mitte).

mehr

Renaissancerankett vom Renaissance Workshop

Großbass F mit Fontanelle und Plastikrohrblatt, Ahorn mit Kunstharzkern (Abbildung rechts und Bausatz).

mehr

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren